Es ist die Zeit der kürzesten Nächte und längsten Tage. Früh morgens, erst allmählich dämmert es und wird noch lange dauern, bis sich die Sonne über den Horizont schiebt, beginnt die Reise. Die Tiere versammeln sich in Gruppen, Familien bleiben zusammen, alle haben sich mit ausreichend Sämereien, Früchten, grünen Wasser-, Ufer- und Landpflanzen versorgt.

Dieser Proviant ist ihnen am liebsten, unterwegs werden sie fast ebenso gern Kaulquappen, Laich, Würmer nehmen, auch kleine Fische und Frösche, außerdem Schnecken und im Wasser lebende Weichtiere, Larven und kleine Krebse, sogar Mäuse werden sie nicht verschmähen.

Die weite Reise vom Krafttier Ente

Eine weite Reise liegt vor ihnen, eine sehr weite Reise, jedes einzelne Tier ist von dem Elan und der Weisheit vom Krafttier Ente erfüllt, ihr Weg wird sie über mehr als tausend Kilometer führen.

Und schon bald nach der Sonnenwende des Jahres müssen sie am Ziel angekommen sein.

Das wissen sie.

Oder ahnen es.

Oder spüren es in ihrem Körper.

Irgendwie auf eine Weise, die uns fremd geworden ist.

In allen Fasern ihres Leibes empfinden die Tiere diesen Drang, der sie führt, ihre Körper wissen, was zu tun ist. Sie kennen die immer gleichen Rhythmen ihres Organismus u