Werben hat keinen guten Ruf. Aber die eigene Seele umwerben?

Ja, das ist natürlich etwas Anderes. Das hört sich gut und richtig an. Und in Zeiten, in denen die Bedürfnisse der Seele zugedeckt zu werden drohen von den profitorientierten Bildern der Welt, wird das sogar immer wichtiger.

Aber was bedeutet es praktisch, „die eigene Seele zu umwerben“?

Wie macht man das? Und was hat das alles mit Wandbildern zu tun? Sollte etwa die Seele Wandbilder mögen? Im Sinne von „Bilder für die Seele“, „Bilder der Seele“ oder „Seelenbilder“? Was verbindet Bilder aufhängen mit der eigenen Seele? Und vor allem: Was verbindet die Seele mit Bildern?

Es gibt wohl kaum eine Wohnung, in der nicht an der Wand Bilder hängen, schöne Bilder, coole Bilder, ästhetische Bilder, spirituelle Bilder, Landschaftsbilder, Familienbilder, Blumenbilder, Tierbilder, Kunstbilder, Bilder vom Buddha.

Ob groß oder klein, rund, oval oder eckig, mit oder ohne Rahmen, hinter Glas oder mit Textur, völlig alleine oder in einer Gruppe bis zum kompletten Ausfüllen einer Wand ist alles erlaubt, und alles hat seinen Reiz.

Bilder aufhängen ist cool

In diesem Artikel beschäftige ich mich nicht mit dem Was und Wo, auch nicht mit dem Wie, sondern mit dem Warum: Warum lohnt es sich, über das Bilder aufhängen und eine Wandgestaltung mit Bildern nachzudenken? Ob über ästhetische Wandgestaltung im Wohnzimmer oder über lustige, witzige, praktische Wandgestaltung in der Küche?

Warum hängen wir Bilder an Wände?

Für mich steht diese Frage an erster Stelle.

Fangen wir einmal mit dem Offensichtlichen an. Der Gedanke dabei ist, dass wir womöglich irgendwo hängenbleiben und ganz überrascht entdecken, warum das eine oder andere Bild an unserer Wand hängt. Und ob wir das wirklich schön und passend finden.

Was tun Bilder an der Wand?

  • Bilder verschönern unser Zuhause
  • Bilder füllen leere Wände
  • Bilder setzen Farbtupfer
  • Bilder schaffen Stimmungen und Atmosphäre
  • Bildern machen es erst richtig wohnlich
  • Bilder lassen uns träumen
  • Bilder regen die Fantasie an
  • Bilder stellen Harmonie und Balance her
  • Bilder dienen als Wanddeko
  • Bilder „öffnen“ Wände
  • Bilder bringen die persönliche Note
  • Bilder inspirieren und muntern auf
  • Bilder lösen Gefühle aus
  • Bilder eröffnen neue Perspektiven
  • Bilder erinnern uns und können Input geben
  • Bilder können auf den Punkt bringen, was uns wichtig ist
  • Bilder können persönliche Ziele unterstützen

Und? Bist du „hängengeblieben“? Welche dieser Aspekte hast du bisher bedacht? Welche sind neu für dich? Gibt es überraschend neue Ideen? Gehe noch einmal in Ruhe die Punkte der Liste durch, und finde es heraus.

In jeder Wohnung gibt es Plätze, an denen wir uns öfter als an anderen aufhalten. An den Wänden dort hängen Bilder, die wir uns tagtäglich unbewusst oder bewusst ansehen. Die Bilder an solchen belebten Stellen prägen uns ganz besonders. Denn das ist längst kein Geheimnis mehr, Bilder sprechen mit uns.

Bilder gelten als die Sprache der Seele

Die Bilder an der Wand sprechen eine Sprache, die von unserer Seele verstanden wird. Die Frage ist, ob die Seele gern zuhört. Oder wünscht sie sich ein anderes Thema?

Deshalb ist das Bilder aufhängen an solch wichtigen Plätzen so wichtig, denn die „richtigen“ Bilder können verhindern, dass „die Bedürfnisse der Seele zugedeckt werden“, wie ich es anfangs ausdrückte. Mehr noch:

Bilder können unser tiefes Bedürfnis nach Vollkommenheit sowie unsere Entwicklung zu einer noch reiferen Persönlichkeit unterstützen!

Tatsächlich können wir das Betrachten schöner Bilder für eine Zwiesprache mit uns selbst nutzen. Die richtigen Bilder erinnern uns daran, genau das hin und wieder zu tun. Sie wirken ein bisschen wie Werbung in eigener Sache. Indem wir die richtigen Bilder aufhängen, werben wir Tag für Tag für einen Dialog mit den besten Seiten in uns. Denn immer wieder betrachten wir solch schöne Bilder, sie wirken auf uns, in jedem Augenblick. Ob wir wollen oder nicht.

Das bedeutet, wenn wir ausgewählte Bilder an die Wand hängen mit Motiven, Farben, Symbolen oder Themen, die zu uns passen, die uns motivieren und inspirieren, die unsere Vision verstärken, die ausdrücken, wohin wir streben, so fördern wir unser Wohlbefinden und unsere persönliche Entwicklung. Daran kommen wir gar nicht vorbei. Wenn solche Bilder an häufig gelebten Plätzen hängen, betrachten wir sie unbewusst oder bewusst immer wieder und verstärken so ihre Wirkung auf uns.

Mit kraftvollen Bildern in unserem Zuhause schaffen wir ein Gegengewicht zur expansiven Welt. Wir geben unserer Seele den Raum, den sie braucht.

Schau dich um, wo Werbung auf uns einwirkt. Überall! Beim Einkaufen, beim Radio hören, im Internet, im Fernsehen, in Schaufenstern und an Werbeflächen, in Zeitschriften usw. Ununterbrochen werden wir mit Informationen überschwemmt. Und fast immer spielen Bilder eine dominierende Rolle. Der Wirkung solcher Bilder sind wir ausgeliefert, dagegen können wir uns kaum wehren. Es sei denn…

Reservieren wir den Raum in unserer Seele für unsere eigenen Seelenbilder, dann prallen die anderen an uns ab.

Tun wir das aber nicht, wo bleiben dann wir selbst?

Wo bleiben unsere eigenen Gedanken und Gefühle? Wo bleiben unsere Visionen und Ziele? Sie werden von den Informationen der profitorientierten Bilderwelt verdrängt. Wie können dann die Träume von uns selbst und unserem Leben wachsen, wenn wir sie nicht in uns selbst wach halten und immer wieder uns vorstellen und fühlen? Nutzen wir also unser Zuhause für uns und unsere seelische Entwicklung, indem wir die „richtigen“ Bilder für die Seele aufhängen.

Mein Tipp

  • Werde dir bewusst, was für ein Ziel (oder auch mehrere) du hast. Denn das Bilder aufhängen wird dich in diesem Ziel unterstützen.
  • Wohnst du mit einem Partner zusammen, dann bespreche dein Ziel und dein Vorhaben mit ihm, denn die Bilder wirken auf alle Bewohner.
  • An Plätzen, an denen sich die Familie oft aufhält, wähle zur Wandgestaltung ein Thema für alle, z.B. Harmonie, Frieden, Liebe, Respekt oder ähnliche.
  • Auch Praxen, Kanzleien, Hotels und andere öffentliche Stellen dürfen sich beim Bilder aufhängen bei der Gestaltung ihrer Wände überlegen, was mit Bildern an der Wand ausgedrückt und vermittelt werden soll?

Bilder aufhängen geht weit über das Füllen von Wänden hinaus

Die Seele eines jeden Menschen will umworben werden.

Aber um wie Vieles sinnvoller ist es, wie gut tut es, wie schön ist es, wie viel Spaß macht es, wie leicht trägt es uns hin zu unseren Zielen und Visionen, wenn wir die eigene Seele mit Bildern umwerben.

Bevor du nun im nächsten Artikel zur Frage übergehst, was für Bilder du aufhängen möchtest, nimm dir die Zeit herauszufinden, warum du Bilder aufhängen willst. Mache mit diesem, deinem eigenen Sinn Werbung in eigener Sache. Welche Visionen willst du fördern, welche Ziele möchtest du erreichen? Setze Bilder gezielt dafür ein, beides zu erreichen.

Jetzt also gilt es: Warum gestaltest du Wände?

Warum hängst du Bilder in dein Zuhause?

Rapunzel-Lounge Astrid Ryzek

Astrid Ryżek verbindet ihr künstlerisches Gespür mit tiefem Wissen, was an geistiger Kraft in den Dingen und Bildern für uns bereit liegt. Integriere Bilder der Kraft in dein Leben. Höre ihre Botschaften. Lass Veränderung leicht geschehen.
Dein Thema ist noch nicht dabei? Persönliche Themen bitte HIER vorschlagen.
Wachse mit der Rapunzel-Community, und trage dich jetzt in den Rapunzel Newsletter ein für mehr Bewusstsein und Selbsterkenntnis.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This