Werben hat keinen guten Ruf. Aber die eigene Seele umwerben?

Ja, das ist natürlich etwas Anderes. Das hört sich gut und richtig an. Und in Zeiten, in denen die Bedürfnisse der Seele zugedeckt zu werden drohen von den profitorientierten Bildern der Welt, wird das sogar immer wichtiger.

Aber was bedeutet es praktisch, „die eigene Seele zu umwerben“?

Wie macht man das? Und was hat das alles mit Wandbildern zu tun? Sollte etwa die Seele Wandbilder mögen? Im Sinne von „Bilder für die Seele“, „Bilder der Seele“ oder „Seelenbilder“? Was verbindet Bilder aufhängen mit der eigenen Seele? Und vor allem: Was verbindet die Seele mit Bildern?

Es gibt wohl kaum eine Wohnung, in der nicht an der Wand Bilder hängen, schöne Bilder, coole Bilder, ästhetische Bilder, spirituelle Bilder, Landschaftsbilder, Familienbilder, Blumenbilder, Tierbilder, Kunstbilder, Bilder vom Buddha.

Ob groß oder klein, rund, oval oder eckig, mit oder ohne Rahmen, hinter Glas oder mit Textur, völlig alleine oder in einer Gruppe bis zum kompletten Ausfüllen einer Wand ist alles erlaubt, und alles hat seinen Reiz.

Bilder aufhängen ist cool

In diesem Artikel beschäftige ich mich nicht mit dem Was und Wo, auch nicht mit dem Wie, sondern mit dem Warum: Warum lohnt es sich, über das Bilder aufhängen und eine Wandgestaltung mit Bildern nachzudenken? Ob über ästhetische Wandgestaltung im Wohnzimmer oder über lustige, witzige, praktische Wandgestaltung in der Küche?

Warum hängen wir Bilder an Wände?

Für mich steht diese Frage an erster Stelle.

Fangen wir einmal mit dem Offensichtlichen an. Der Gedanke dabei ist, dass wir womöglich irgendwo hängenbleiben und ganz überrascht entdecken, warum das eine oder andere Bild an unserer Wand hängt. Und ob wir das wirklich schön und passend finden.

Was tun Bilder an der Wand?

  • Bilder verschönern unser Zuhause
  • Bilder füllen leere Wände
  • Bilder setzen Farbtupfer
  • Bilder schaffen Stimmungen und Atmosphäre
  • Bildern machen es erst richtig wohnlich
  • Bilder lassen uns träumen
  • Bilder regen die Fantasie an
  • Bilder stellen Harmonie und Balance her
  • Bilder dienen als Wanddeko
  • Bilder „öffnen“ Wände
  • Bilder bringen die persönliche Note
  • Bilder inspirieren und muntern auf
  • Bilder lösen Gefühle aus
  • Bilder eröffnen neue Perspektiven
  • Bilder erinnern uns und können Input geben
  • Bilder können auf den Punkt bringen, was uns wichtig ist
  • Bilder können persönliche Ziele unterstützen

Und? Bist du „hängengeblieben“? Welche dieser Aspekte hast du bisher bedacht? Welche sind neu für dich? Gibt es überraschend neue Ideen? Gehe noch einmal in Ruhe die Punkte der Liste durch, und finde es heraus.

In jeder Wohnung gibt es Plätze, an denen wir uns öfter als an anderen aufhalten. An den Wänden dort hängen Bilder, die wir uns tagtäglich unbewusst oder bewusst ansehen. Die Bilder an solchen belebten Stellen prägen uns ganz besonders. Denn das ist längst kein Geheimnis mehr, Bilder sprechen mit uns.

Bilder gelten als die Sprache der Seele

Die Bilder an der Wand sprechen eine Sprache, die von unserer Seele verstanden wird. Die Frage ist, ob die Seele gern zuhört. Oder wünscht sie sich ein anderes Thema?

Deshalb ist das Bilder aufhängen an solch wichtigen Plätzen so wichtig, denn die „richtigen“ Bilder können verhindern, dass „die Bedürfnisse der Seele zugedeck